Auf einem guten Wege

 

 

Wenn man liest 5:1 verloren, denkt man an eine klare Angelegenheit f√ľr Blankenburg. Weit gefehlt, denn dieses Spiel h√§tte auch anders ausgehen k√∂nnen. Auf einen sehr schwer bespielbaren Boden und relative kleinen Platz hatten wir uns f√ľr ein Spielsystem 4-3-3 entschieden. Unser Augenmerk diesmal war Passgenauigkeit und Kurzpassspiel. Vom Ansto√ü an wollten wir versuchen, kompakt gegen den Ball zu arbeiten und den Gegner ab der Mittellinie unter Druck zu setzen, um den langen Ball zu provozieren. Gelang uns immer sehr gut, mussten aber h√∂llisch aufpassen und immer wieder auf Abseits spielen, wobei dort der Schiedsrichter das eine oder andere Mal einfach falsch lag. In der 24. Minute der Schock: Gew√ľhl im 5-Meter-Raum und der Ball drin – 0:1, was sich¬† bis dato nicht abgezeichnet hatte.

Jetzt wurden unserseits die Angriffe immer pr√§ziser und mit M. S√ľsse, der 2x Pech hatte, J.R√∂digers klasse Freisto√ü sowie C. G√ľlzow, der super auf die Reise geschickt und f√§lschlicherweise auf Abseits erkannt wurde, hatten wir die M√∂glichkeit, immer wieder ins Spiel zur√ľckzukehren.

0:1 zur Halbzeit war somit nicht ganz gerecht, aber wer die Chancen liegen lässt, muß seinerseits geduldig weiterspielen, denn noch war alles offen.

Jetzt wechselten wir gleich auf 2 Positionen und das Spiel verlief ähnlich wie in der ersten Halbzeit.

In der 65. Minute das 0:2, nach dem P. Stra√üheim gehindert wurde an den Ball zu kommen und der Schiedsrichter das nicht bewertete. Einfach schade, spielte man doch gut mit. Zwei Minuten sp√§ter belohnte sich M. S√ľsse nach gutem Nachsetzen mit dem Anschluss- treffer und der Funke Hoffnung keimte wieder auf. In der 69. Minute unsch√∂ne Szenen auf und am Rande des Spielfeldes. Zweikampf auf H√∂he der Mittellinie zwischen P. Stra√üheim und einem Spieler von Blankenburg, wobei lautstark von der Gegenseite die Rote Karte gefordert wurde, die der Schieri aber stecken liess und beide mit Gelb bestrafte. Durch eigene Fehler bekamen wir jetzt noch Treffer 3, 4 und 5.

Das Ergebnis am Ende waren drei Tore zu viel! Die Mannschaft hat aber gezeigt, das sie auf einem guten Weg ist.

Vielen Dank an C.K√∂nig, der aus den spielfreien Senioren aushalf. Mit Konzentration und Glaube an das eigene K√∂nnen wird man in absehbarer Zeit auch belohnt werden, davon bin ich √ľberzeugt!

 

Aufstellung :

Kersting,Tobias

Schmidt, Andre       Kukelski, Jens      Straßheim, Paul        Wicklein, Gregor

Rödiger,Jonas

M√ľller, Thomas¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† G√ľlzow, Calvin

S√ľsse, Martin¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Hennig, Andre¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† K√∂nig, Christopher

 

 

 

Eingesetzte Auswechselspieler :

46. Minute

Aus, Jonny

 

f√ľr Hennig, Andr√©

46. Minute

Haberer, Maik

f√ľr Kukelski, Jens

 

 

 

 

Torfolge

Ergebnis

24. Minute

1 : 0

65. Minute

2 : 0

67. Minute

2 : 1 S√ľsse, Martin

75. Minute

3 : 1

84. Minute

4 : 1

86. Minute

5 : 1

 

 

 

 

Verwarnungen

Gelbe Karte : 69. Minute Straßheim, Paul (Unsportlichkeit)

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.