Am Ende zu deutlich.

Das Ergebnis täuscht eigentlich und ist am Ende auch zu hoch ausgefallen, aber ich hoffe jetzt, dass jeder begriffen hat, dass der Spielerkader nicht groß genug sein kann, auch wenn der eine oder andere mal nicht zum Einsatz kommen wird.

So reiste man bei gef√ľhlten √ľber 30 Grad und mit nur 11 Spielern und Betreuer O. Hohensee zum 2. Ausw√§rtsspiel gegen die Mannschaft SG Prenzlauer Berg II an!

Jetzt konnte sich die ‚Äě2.‚Äú Garde ohne Stammtorh√ľter V. G√ľlpen (verletzt), Sturduo Me√üner und Pawlik (I. Herren) zeigen und das tat man mit der bisherigen besten 1. Halbzeit. Es war an diesem Tage ganz klar ausgelegt, das Spiel defensiv zu gestalten. So stand man geschlossen und kompakt in der Abwehr, lie√ü geschickt den Ball und Gegner laufen, jeder ackerte f√ľr den anderen und lie√ü kaum etwas zu und wenn war an diesem Tag mit einer der bisher besten gezeigten Leistung ad√§quater Ersatz im Tor mit T.Freyher, der mit √ľberzeugenden Paraden uns immer wieder im¬† Spiel hielt!

Eine in der 30. Minute eigentlich harmlose Situation, wo man den Ball geschickter h√§tte ins Aus spielen m√ľssen, aber zur Ecke schlug und die damit verbundenen Ecke kassierte man etwas ungl√ľcklich den ersten Gegentreffer. Oh, Oh dachte man, aber weit gefehlt. Dieses Mal blieb man ruhig, hielt weiter seine Positionen und versuchte seine Linie durchzusetzen! So ging es auch in die Halbzeit.

 

Dort versuchte man sich nochmals zu puschen und fand ganz deutliche Worte: denn D. Allonge und T. Nagorski hatten nicht ihren besten Tag erwischt.

Geschuldet durch die hohe Laufbereitschaft in Halbzeit eins merkte man zunehmens, dass uns die Puste ausgehen wird. 58.min wechselte Prenzlauer Berg das erste Mal aus und wir waren unkonzentriert in diesem Augenblick und man bekam das 2. Gegentor. Jetzt kam auch noch Pech dazu. Denn in der 67. min. hielt T. Freyher einen Elfmeter, die daraus resultierende Ecke netze G. Wicklein ins eigene Tor ein. Jetzt wechselte Prenzlauer Berg erneut gleich 2-mal und wir hatten nichts mehr entgegen zu setzen und verloren am Ende deutlich und viel zu hoch 0:7. Aber man kann auch Positives abgewinnen. Denn als Gosener Team standen wir auf dem Platz diszipliniert, was auch der Schiedsrichter ganz klar zum Ausdruck brachte! Schade, dass am Ende noch D. Allonge, der viel f√ľr die 2. Mannschaft leistete, einfach den Platz verlie√ü, so dass Betreuer O. Hohensee die letzten 5. Minuten noch zum Einsatz kam.

 

An dieser Stelle mal ein Kompliment an D. Zehe, der auf Grund einer Verletzung weder am Training noch Spielbetrieb teilnehmen kann, aber immer vor Ort ist und die Mannschaft damit unterst√ľtzt – Klasse!!!


Coach Ring

 

 

Aufstellung:

 



T. Freyher

 

S. M√ľcke (C)

 

P. Meier    G. Wicklein    C. Spanowski

 

M. Karlisch   D. Allonge   N. Konieczny    T. Nagorski

 

E. Merkner   S. Hohensee

 

Wechsel:

85. min O. Hohensee f√ľr D. Allonge

 

Torfolge:

1:0 30. min 

2:0 60. min

3:0 67. min E.T. G. Wicklein

4:0 69. min (Elfmeter)

5:0 81. min

6:0 85. min

7:0 89. min

 

Gelbe Karten:

75. min SG Prenzlauer Berg, 69. min S. M√ľcke


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.