Hut ab vor dem BFV

 

Bei ann√§hernd 30 Grad an einem Dienstagabend wollte man mit einer breiten Personaldecke an die guten Leistungen der letzten Saisonspiele ankn√ľpfen. Da man wusste, dass SG Rotation Prenzlauer Berg II vorwiegend mit dem langen Ball spielt, hatte man in der Abwehr diesmal umgebaut und versprach sich mit ein Herrn Wicklein und einen Herr M√ľcke davor sich den Ball zu erarbeiten und dann √ľber ein Herrn M√ľller davor spielerisch das eigene Spiel gestalten zu k√∂nnen. Dazu kam, dass uns diesmal der BFV ein Schiedsrichter Gespann aus der Landesliga zur Verf√ľgung stellte. Hut ab vor dem BFV, so dass eigentlich nichts mehr schief gehen sollte.

 

Aber in der einen oder anderen Situation merkte man in der Abwehr, dass die Linienrichter f√ľr den einen oder anderen neu waren, so dass man sehr oft das Abseits aufhob und sich damit das Leben selber schwer machte. Geschuldet durch die hohen Temperaturen wollte man den Ball in den eigenen Reihen laufen lassen und damit auch den Gegner. Aber weit gefehlt, denn man versuchte aus der Abwehr heraus die eins zu eins Situation zu suchen und verga√ü dadurch den mitlaufenden und freien Mann im Vorfeld zu suchen und brachte sich immer wieder in h√∂chste Not. Dann die 28.min: ein Ball der eigentlich schon gekl√§rt schien und der Au√üenlinie viel n√§her als das Tor war, wurde Richtung Tor geschossen und wurde immer l√§nger f√ľr unseren Torwart … und schlug im langen Eck ein. Wenige Sekunden davor hatte der Gosener Keeper noch mit einer Glanztat das 0:1 verhindert. Direkt nach dem Ansto√ü folgte ein Freisto√ü ca. 20 Meter vor dem eigenen Tor: der Torwart sah ungl√ľcklich aus und der Ball schlug erneut in der Torwartecke ein – 0:2. Schade, denn man hatte sich bis dato auch Chancen erarbeitet.


Jetzt baute man nochmals um, da man das Spiel weiter nach vorne verlagern wollte, um den schnellen Anschlusstreffer erzielen zu k√∂nnen. In der 49.min musste man aber das 0:3 hinnehmen. Jetzt schien das Spiel f√ľr uns gelaufen zu sei – aber weit gefehlt, denn jetzt sollte eine grandiose 2. Halbzeit beginnen. SG Rotation Prenzlauer Berg machte jetzt hinten dicht und wollte das 3:0 √ľber die Zeit retten. Der in der 53 min eingewechselte D.Allonge legte mit etwas Gl√ľck den Ball auf Herrn Pawlik auf und siehe da, es stand nur noch 1:3.

Jetzt lie√ü man geschickt den Ball laufen, verschob sich gut und ein abgefangener Ball vor der Abwehr wurde gekonnt von Herrn M√ľcke auf Herr Pawlik gespielt – 2:3! Nun spielte nur noch Gosen, um das Unm√∂gliche noch zu schaffen. Der bis dahin mit einer der Besten auf den Platz Herr Pawlik sah in der 86 min. nach einem Disput mit dem Schiedsrichter die Rote Karte und flog vom Platz. Eine Karte die der Mannschaft und Herrn Pawlik sicherlich noch sehr weh tun wird! Unbeirrt versuchte man noch den Ausgleich zu erzielen, zahlte aber in der Nachspielzeit den Tribut f√ľr den hohen Einsatz und musste am Ende das 2:4 hinnehmen!

 

Danke f√ľr die tolle Unterst√ľtzung durch unsere I. Herren, die uns lautstark an diesem Tage anfeuerte und uns f√ľr die gezeigte Leistung lobte!

 

 



Aufstellung:

 

 

M. Van – G√ľlpen

 

A. Scholz                    G. Wicklein                  D. Balzer (C)

 

S. M√ľcke ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† T. M√ľller

 

 

M. Karlisch                R. Krahn                   D. Zehe

 

 

F. Pawlik                     M. Zimmermann

 

Wechsel:

46. min P. Meier f√ľr T. M√ľller

53. min D. Allonge f√ľr G. Wicklein

70. min C. Spanowski f√ľr D. Zehe

 

Torfolge:

0:1 27. min

0:2 28. min

0:3 49. min

1:3 56. min F. Pawlik (Vorlage D. Allonge)

2:3 76. min F. Pawlik (Vorlage S. M√ľcke)

2:4 90+ 2. min

 

Gelbe Karte: 28. min S. M√ľcke

 

Rote Karte: 86. min F. Pawlik (Schiedsrichterbeleidigung)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.