Ohne Namen

 

An Spielern mangelt es unserer II. Herren zurzeit nicht – denn zum Ausw√§rtsspiel r√ľckte man mit 16 Spielern wiederholt an!

Auf einem Gel√§uf, das der W√ľste Gobi √§hnelte und weit von einem Kunstrasen entfernt war, wollte man den Tabellenzweiten Paroli bieten. Der Kader war vielversprechend und das Spiel letzte Woche zu Hause gab auch jeden Anlass daf√ľr.

So versuchte man mit einem 4-2-3-1 zum Erfolg zu kommen. Entscheidend w√§re gewesen, die technisch starke Mannschaft vom 1.FC Galatasaray Spandau II gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen und fr√ľhzeitig das Spiel in der Vorw√§rtsbewegung zu unterbinden.

Vielleicht hatte man uns unterschätzt, denn nach nur 8 Minuten hatte man freistehend vor dem Tor die erste und einzige Großchancen in Hälfte I. Рvergab diese aber kläglich.

Danach erwachte Galatasaray und spielte schnell und erzielte das 1. Tor. Man ahnte, was jetzt folgen w√ľrde, desn sie setzten sich immer mehr in unsere H√§lfte fest und wir gerieten immer mehr in Bedr√§ngnis. Der Grund war, dass man es einfach nicht schaffte, das eigene Spiel aufzubauen. Unsere rechte Abwehr hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt, denn man lie√ü sich immer wieder zu weit nach links ziehen und Galatasaray nutze dies geschickt mit einem diagonalen Ball. Nur unsere Nummer 1 im Tor verhinderte mit Glanzparaden schlimmeres und rettetete uns das 1:0 zur Pause.


In der Halbzeitanalyse versuchte man die Mannschaft nochmals aufzuwecken, denn es war noch alles drin in diesem Spiel. Aber es √§nderte sich leider nichts und so bekam man das 2. Tor aus der Rubrik „Nimm Du ihn, ich hab ihn“. Jetzt stellte man das System um und siehe da: wieder eine Chance, die aber wieder nicht genutzt werden konnte. Danach machte man auf und so war es eine Frage der Zeit, dass man Kontertore fing – am Ende 4:0.

Eine Mannschaft ohne den absoluten Willen – sie wirkte zum Teil m√ľde und unkonzentriert.


Ein Kompliment noch einmal an die Wechselspieler, die dieses Mal noch den einen oder anderen H√∂hepunkt im Spielverlauf setzten. Nat√ľrlich auch an die, die sich im Dienst der Mannschaft setzten und mit kamen, aber auf Grund von Verletzungen auf einen Einsatz verzichteten!

Wir m√ľssen jetzt im Training noch mehr arbeiten und die einzelnen Mannschaftsteile richtig zusammenf√ľhren, denn Ans√§tze waren wieder erkennbar.

Jeder hat jetzt bis Sonntag Zeit, um in sich zu gehen und dann bin ich √ľberzeugt, dass die passende Antwort kommt!

 

 

 


Aufstellung:

 

 

S. Hohensee

 

A. Scholz¬†¬†¬†¬†¬†¬† D. Balzer¬†¬†¬†¬†¬† S. M√ľcke¬†¬†¬†¬†¬† P. Satkowski

 

P. Meier¬†¬† ¬†¬† ¬† T. M√ľller

 

P. Wenzel               D. Haase                 F. Bartholomé (C)

 

M. Timm

 

Wechsel:

55. min Ch. Spanowski f√ľr T. M√ľller

65. min D. Allonge f√ľr P. Meier

77. min E. Merkner f√ľr P. Wenzel

 

Torfolge:

13. min 1:0

57. min 2:0

73. min 3:0

90. min 4:0

 

Gelbe Karten: 51. min P. Meier

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.