Auf meine Kappe

Das man als Trainer einen rabenschwarzen Tag haben kann, war mir neu, sollte es aber am eigenen Leib zu spĂŒren bekommen.

Denn das dass Spiel verloren ging, muss ich mir als Trainer auf die Fahne schreiben und kann mich nur bei der Mannschaft entschuldigen. Denn an diesem Tag lief einfach alles schief, was nur gehen kann – fing an mit der Aufstellung, mit den Auswechslungen hatte man auch ein unglĂŒckliches HĂ€ndchen und endete mit einen 1:8 zu Hause.

Wieder ein Mal ein kleiner Kader und mit dem Selbstvertrauen und der super Leistung aus dem Spiel gegen BSC Kickers wollte man eigentlich versuchen, lange gegen den Tabellenvierten mitzuhalten. Dies wurde in der 6. Minute schon hinfĂ€llig. Denn der 1.FC Berlin zeigte uns schon frĂŒh unsere Grenzen auf. Sie ließen den Ball laufen, spielten geradlinig nach vorn. Wir waren zum grĂ¶ĂŸten Teil zu weit weg von den MĂ€nnern. Eine gute Ecke von T. MĂŒller verwertete R. Messner (23.Min) zum zwischenzeitlichen 1:2. Kurz vor der Halbzeit fiel das vorentscheidene 1:3.

In der 2. Halbzeit spielte man offensiver, um das Ergebnis etwas besser zu gestalten. Aber ab der 60. Minute ging es Schlag auf Schlag, so dass man in kĂŒrzester Zeit 4 Tore fing und völlig den Faden verlor. Ein gut aufgelegter M. Karlisch, der das erste Mal im Sturm spielte, machte seine Sache gut.

 

Es wird weitergehen, denn aus Fehlern muss man lernen und das werde ich! Kopf hoch, die Saison ist noch lang.

Aufstellung: M. Sparty – A. Scholz, S. MĂŒcke, D. Balzer – P. Meier (C), T. Kersting – F. Bartholome, T. MĂŒller, D. Haase (ab 69. min M. Timm) – M. Karlisch (ab 58. min D. Allonge), R. Messner

Torfolge: 0:1 6. min, 0:2 22. min, 1:2 23. min R. Messner (Vorlage T. MĂŒller), 1:3 40. min, 1:4 60. min, 1:5 64. min, 1:6 67. min, 1:7 73. min, 1:8 78. min

Gelba Karte: 65. min S. MĂŒcke

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.