Verflixte 13

Gegen den Tabellennachbarn Lok Schöneweide wollte man sich nun mit aller Macht den ersten Heimsieg dieser Saison erarbeiten. Das brachte auch die Aufstellung ganz klar zum Ausdruck. Denn man versuchte und spielte zum ersten Mal ein 4-3-3 System. Absolut offensiv wollte man aggieren, um somit den Spielaufbau des Gegners frühzeitig zu unterbinden und selber gleich Torgefahr auszustrahlen. Positionen wurden ganz klar zugewiesen und eine damit verbundene Laufbereitschaft war zwingend notwendig. Dies wurde wieder einmal bis zur 15. Minute zu 100% auch umgesetzt und man merkte zum ersten mal in dieser Saison, dass die Mannschaft Spielfreude auf dem Platz hatte. Umso erfreulicher auch, dass aus einer schön kombinierten Situation schon in der 5. Minute der Treffer zum 1:0 fiel. Nach der Anfangsviertelstunde verfielen wir wieder einmal dem alten Trott, sodass es eigentlich es nur eine Frage der Zeit war, den Gegentreffer zu bekommen. In der 18. Minute war es dann leider soweit und aus einer Standardsituation fing man sich das 1:1 .Ungünstiger kam das 1:2 in der 44. min. Wieder mal eine Ecke, bei die Zuordnung und die damit verbundene Absprache nicht funktionierte.

Nach einem kleinen Feuerwerk in der Halbzeit und der Auswechlung von E. Ronneburger, der einen rabenschwarzen Tag hatte, dachte man, dass dies fruchten werde, aber es ging so weiter und folgerichtig fiel in der 48. min das 1:3 durch ein Stellungsfehler in der Abwehr und die Mannschaft gab sich auf! Umso erstaunter war man, dass ab der 75.min auf einmal wieder Fußball gespielt wurde – leider zu spät!! Vielleicht liegt es auch an der verflixten 13, die uns aus unserem neuen Satz Trikots abhanden gekommen ist und schleunigst ersetzt werden sollte!

Ein M. Timm machte über 90. min die beste Figur auf den Platz den er Sprang kurze Hand für den nicht erschienenen Schiri ein. Im Anschluss der Partie spendetet er sein Honorar in die Mannschaftskasse der II.Herrn. Respekt Herr Timm und an dieser Stelle ein großes Dankeschön!!!

 

Nach Spielende setzte man sich noch kurzer Hand zusammen den bis zum heutigen Zeitpunkt leider ist die frage des sogenannten Wäschegeld (1 € pro Spiel)offen und man konnte sich leider wieder nicht einigen.Das beste ist das unsere II. Herrn laufen zukünftig mit freien Oberkörper auf und der Verein stellt uns Abziehbilder zur Verfügung denn hat der eine oder andere Spieler lange was von den Duschen nach Trainings b.z.w. Spielbetrieb bleibt ja auch aus !! Einfach beschämend!!! Eine Sarah Reinicke die unsere Trikots Woche für Woche wäscht damit sie immer schön sauber sind opfert auch ihre Freizeit Danke dafür und damit verbunden Männer sponserte sie die 10€ in die Mannschaftskasse.Sarah Du bist klasse!!!

 

Coach Ring

 

Aufstellung: Kersting – Meier (C) (ab 61. min L. Spanowski), Mücke, Zeps, Ronneburger (ab 46. min Karlisch) – Balzer, Müller (ab 66. Min Allonge), Bartholome – Meßner, Bleck, Zimmermann  

Torfolge: 1:0 5. min Meßner (Vorlage Mücke), 1:1 28. min, 1:2 44. min, 1:3 48. min

Gelbe Karte: 70. min Balzer


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.