Gosen II versagt auf ganzer Linie!!!

 

Im Spiel gegen den Tabellenvierten BW Hohenschönhausen II stand ein Kader von 15 Spielern zur Verfügung.

 

BW Hohenschönhausen war von Beginn an das bessere Team auf dem Platz. So fiel in der 5. Spielminute das 1:0, als unsere Abwehr durch einen langen, hohen Ball ausgehebelt wurde. Keine drei Minuten später konnten sich die Gosener beim starken Torwart Marcel Sparty bedanken, der das 2:0 mit einer bärenstarken Parade verhindern konnte. Jedoch war auch er in der 24. Spielminute machtlos, als man das 2:0 durch einen Distanzschuss aus guten 20 Metern kassierte. Es spielten bis dato nur die Gastgeber – von Gosen II war nichts zu sehen.

Das Tor zum 3:0 resultierte aus einem Abwehrfehler. Wieder schien es so, als ob Gosen II noch in der Kabine ist. Überhaupt hatte man keine einzige gefährliche Torchance in der ersten Halbzeit zu verzeichnen. Mit diesem 3:0 für Hohenschönhausen ging es in die Halbzeit, wobei man sich bei Torwart Sparty bedanken konnte, das es nur 3:0 stand.

 

In der 2. Halbzeit gab es leider nichts neues. Gosen II war trotz taktischer Umstellung immer noch nicht auf Höhe des Gegners und so kassierte man in der 55. Minute das 4:0, wobei die gesamte Hintermannschaft erneut nicht gut aussah. In der 58. Spielminute fiel das 5:0. Danach versuchte Gosen etwas besser in das Spiel zu kommen – jedoch ohne Erfolg. So galt der Dank auch in der 2. HalbzeitTorwart Sparty, dass es bis dato nur 5:0 stand. In der 76. Minute erzielten die Gastgeber das 6:0. Ab diesem Zeitpunkt war jedem klar, dass es an diesem schönen Samstagnachmittag nur noch um Schadensbegrenzung ging und ein zweistelliges Ergebnis zu vermeiden galt. In der 78. und 85. Spielminute fielen das 7:0 und das 8:0, was auch der Endstand sein sollte. Das Ergebnis von 8:0 geht mehr als in Ordnung, spielte Gosen doch fast 90 Minuten ohne Mittelfeld. Es gab für Gosen II lediglich eine Torchance im gesamten Spiel.

 

Die Mannschaft bedankt sich bei Marcel Sparty, der für den arbeitsbedingt fehlenden Torwart Tobias Kersting das Tor hütete und nahezu fehlerfrei blieb.

 

Aufstellung: Sparty – Satkowski, Mücke, Kempf, Zschiebsch – S. Hohensee, Zeps (ab 73. min Freyher), L. Spanowski (ab 63. min Schmidt), Karlisch – Allonge, Meßner( ab 62. min Merkner)

Torfolge: 1:0 5. min, 2:0 24. min, 3:0 35. min, 4:0 55. min, 5:0 58. min, 6:0 76. min, 7:0 78. min, 8:0 85. min


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.