Kampfgeist leider nicht belohnt !!!

Im Pokalspiel gegen TSV Helgoland 97 II hatte man einen Kader von 15 Spielern zur Verf√ľgung und somit war alles f√ľr eine so genannte „Pokal Sensation“ angerichtet.

Halbzeit eins: Gosen II war von der ersten Spielminute an hoch konzentriert, so stand die Abwehr um Kapit√§n G. Wicklein so sicher wie seit einiger Zeit nicht mehr. Durch halten der Positionen und das clevere Verschieben der einzelnen Personen, machte man es den Bezirksligisten TSV Helgoland 97 II schwer ins Spiel zu kommen. Doch mit ihren ersten Torschuss in Halbzeit eins machten die Tempelhofer das 0:1 in der 18. Minute. Durch einen Sonntagsschuss aus gut 20 Metern bei dem Torwart Tobias Freyher keinen Hauch einer Chance hatte. Nun sollte man annehmen, dass sich Gosen II aufgibt, wie es oft in den vergangenen Wochen war, doch weit gefehlt!!! Man spielte richtig gut mit und so kam man dann auch in der 25. Spielminute zum mehr als nur verdienten 1:1. Nach Vorlage von N. Konieczny erzielte R. Me√üner das Tor. Nun war man nach dem Ausgleich wie befl√ľgelt und mehr als nur auf Augenh√∂he mit der TSV Helgoland. Kurz vor der Pause hatte man dann noch zwei gute Torm√∂glichkeiten, um in F√ľhrung zu gehen, die man jedoch leider ungenutzt lie√ü. Nun kam auch noch Pech dazu: nach einer Flanke von der rechten Seite rettete ein TSV Spieler auf der Torlinie, in diesem Sinne waren die Tempelhofer gut bedient mit diesem 1:1 zur Halbzeit. Man merkte in keinster Weise einen Klassenunterschied zwischen“ David gegen Goliath“, im Gegenteil Gosen II hatte durch eine gut stehende Abwehr mehr vom Spiel. Wie das Torschussverh√§ltnis in Halbzeit eins 5:3 f√ľr Gosen II bewies.

Halbzeit zwei: Nach der Pause machte man da weiter, wo man in Halbzeit eins anfing und zwar mit dem Fu√üballspielen. So hatte man die erneute Chance zum 2:1 immer wieder auf dem Fu√ü. In Spielminute 57. dann das 2:1 f√ľr Helgoland ins kurze rechte Eck, jedoch nicht zu halten f√ľr dem an diesem Tag starken T. Freyher, der √ľber die gesamten 90 Spielminuten ein klasse Spiel machte. Doch Gosen lie√ü sich von diesem 2:1 nicht unterkriegen und versuchte weiter √ľber den Kampf das Spiel offen zu gestalten, was auch weiter gelang. Nun waren wir dem 2:2 n√§her als die G√§ste dem 3:2. Doch man lie√ü immer wieder gute Torm√∂glichkeiten liegen, wie schon in vielen vergangenen Partien. In der 70. Spielminute feierte dann F. Bartholom√© nach √ľber einem halben Jahr Verletzungpause sein Comeback, T. Nagorski ging daf√ľr vom Platz. In der 75. Minute fiel dann das 3:1 f√ľr Helgoland. Doch Gosen k√§mpfte trotzdem weiter, denn egal wie dieses Spiel ausgehen wird, es war bis dato eine klasse Leistung der gesamten Mannschaft. 5 Spielminuten vor Abpfiff dann das 4:1 f√ľr Helgoland. Mit diesem 4:1 und der starken Leistung √ľber 90 Minuten verabschieden wir uns mit erhobenen Hauptes aus der diesj√§hrigen Pokalsaison.

Trotz der Niederlage kann jeder einzelne Spieler stolz auf die gezeigte Leistung sein. Denn es war nach den beiden Niederlagen gegen BSV Heinersdorf und Steglitz GB, wo man deutlich unterlag, ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Weiter so Männer!!!
Am Wochenende geht es zum Tabellenelften, dem 1. FC Wacker 21 Lankwitz II. Wo mit so einer Leistung der erste Sieg der Saison mehr als nur möglich ist.

Wenn man als Team auftritt, dann ist in dieser noch jungen Saison alles möglich.


Aufstellung:

 

 

T. Freyher

 

L. Spanowski      P. Meier        G. Wicklein (C)    Ch. Spanowski

 

M. Karlisch        N. Konieczny        D. Allonge      E. Merkner

 

T. Nagorski         R. Meßner

 

 

 

Wechsel:

57. min S. Hohensee f√ľr N. Konieczny

70. min F. Bartholome f√ľr T. Nagorski

74. min D. Zehe f√ľr E. Merkner

 

Torfolge:

18. min 0:1

25. min 1:1 R. Meßner (Vorlage N. Konieczny)

57. min 1:2

75. min 1:3

85. min 1:4

 

gelbe Karte:

58. min P. Meier

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.