Holla die Waldfee

Am Donnertag hatte man fĂŒr das „fast Ortsderby“ gegen die II. Mannschaft

des SV Chemie Adlershof II gerade mal einen kleinen Kader hinsichtlich des Spiels am Sonntag zur VerfĂŒgung. Umso erstaunter musste man sein, dass am Sonntag dann einen komplette 2.Mannschaft zum Einsatz hĂ€tte kommen können. So stark wie fĂŒr dieses Spiel waren wir diese Saison noch nicht aufgestellt

Umso enttĂ€uschter war man, dass nach 2.min schon der erste Treffer fĂŒr den Gegner fiel – wieder einmal durch eine Einwurfsituation auf Höhe des FĂŒnfmeterraums. Uns fehlte in der ersten Halbzeit einfach nur die sogenannte FĂ€higkeit, das Spiel lesen zu können.Denn SV Chemie Adlershof II hatte gleich 4 große Spieler von fast zwei Meter KörpergrĂ¶ĂŸe im Abwehrbereich aufgeboten und man agiert trotzdem mit langen BĂ€llen in die Zentrale, wo natĂŒrlich der Ball postwendend zurĂŒck kam. Und so verlor man den Ball in der VorwĂ€rtsbewegung

und lag schon nach 16 min. durch falsche Zuordnung wieder einmal mit 3:0 hinten. Ein O. Zeps, der diesmal im Sturm aufgeboten werden konnte, erzielte dann durch einen schönen Heber aus 7. Metern ĂŒber den Torwart das 3:1 und es flammte wieder Hoffnung auf, denn unsere Tore waren mal wieder Geschenke erster Sahne! Dass ein Eigentor in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit uns noch auf das 4:3 heranbrachte, machte eigentlich Mut.

In der zweiten Halbzeit versuchten wir dann den langen Abwehrriegel mit flachen BĂ€llen ĂŒber die Außen zu knacken. Nur so hĂ€tten wir noch ein Chance gehabt, das Spiel völlig auf den Kopf zu drehen. Aber mit einem Sonntagschuss aus 20 Metern und dem damit verbundenen 5:3 wurde man nun gezwungen noch mehr aufzumachen und wurde noch zweimal bestraft.

Kurios, dass diesmal aufgrund der Einwechslungen unser ganzes Spielsystem zusammenbrach und von Ordnung keine Rede mehr war.

FĂŒr die Spieler die leider nicht zum Einsatz kamen kann ich nur um VerstĂ€ndnis bitten und weiter so Jungs die Saison ist noch lang und jeder bekommt seine Chance.

Coach Ring

 

Aufstellung: Kersting – Scholz, MĂŒcke, Möbius (ab 80. min L. Spanowski), Satkowski (ab 65. min Ronneburger) – Meier (C) – Balzer, Bartholome (ab 70. min Allonge), Haase – Meßner, Zeps

Torfolge: 1:0 1. min, 2:0 10. min, 3:0 16. min, 3:1 19. min Zeps (Vorlage MĂŒcke), 4:1 27. min, 4:2 36. min Meier (Distanzschuß), 4:3 45+1. min Eigentor, 5:3 59. min, 6:3 78. min, 7:3 81. min

Gelbe Karten: 55. min Möbius, 84. min MĂŒcke


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.