Einsatzstarke Aufholjagd!

Mit Weißensee reiste der Tabellenzweite an, wir als Tabellenvierter, da kann man schon sagen, dass das ein Spitzenspiel wäre. Leider fehlten uns zwei Spieler, weshalb hier von „fehlen“ gesprochen wird, später. Weißensee konnte loslegen, sie wurden förmlich eingeladen Druck zu machen, es war nicht schwer. Nach 10 Minuten stand es schon 2:0 gegen uns. Wenn das so weiter geht, na toll, dann sind es nach 60 Minuten 12… Der Unterschied bestand darin, dass die Jungs aus Weißensee nicht nur technisch einen Tick besser waren, sondern auch willensstärker. Jeder Ball wurde umkämpft und nicht verloren gegeben. Es folgten noch zwei Tore, Halbzeit 4:0 gegen uns, durchatmen, abhaken. Welche nun die entscheidenden Wort waren, welche von uns Vätern gewählt wurden, wissen wir nicht. Waren es die kritischen oder aufmunternden Worte, oder die Erwähnung, dass ein 4:0 noch aufgeholt werden kann, jedenfalls erlebten wir eine zweite Halbzeit, die definitiv nichts mit der ersten gemein hat. Man hätte meinen können, es steht eine andere Mannschaft auf dem Platz. Vom Willen getrieben, die vier Tore aufzuholen, wurde gerannt und kein Ball mehr verloren gegeben. So war es nur noch eine Frage der Zeit, wann das erste Tor fällt. So kam es auch. Leon Westermann, durchsetzungsstark wie so oft, bereitete den Weg zur Aufholjagd. So einer Mannschaft zuzschauen macht Spaß. Wenn jeder für den anderen Mannschaftskameraden mitkämpft. Und bei diesem Einsatz ist es natürlich, dass das an den Kräften zehrt. Einer konnte ab und zu ausgewechselt werden, aber so k.o. wie manche zwischendurch waren, da hätten wir gern noch Jemanden zum auswechseln gehabt. Vielleicht wäre dann das kleine Wunder passiert- der Ausgleich. Zwischendurch schoss Weißensee noch ein Tor, 5:3, wir kamen dank dieser super zweiten Halbzeit noch auf 4:5 ran, aber mehr ging nicht. Toller Einsatz Jungs, orientiert euch in Zukunft an dieser Art, Fußball zu spielen. Weiter so elanvoll!!

 

Austellung: Charlie Horrmann – Jakob Gärtner, Leon Westermann (Stepanek 2. HZ) – Maximilian Otte (M. Schulz 2. HZ), Maximilian Schulz (M. Otte 2. HZ), Tom Schulz, Tobias Stepanek (Westermann 2. HZ) – Pattric Enders; Wechselspieler: Vinzent Ring

Tore: 0:1 – 0:4, 1:4 Westermann, 2:4 Enders (Abschluss nach Anweisung von Außen…), 3:4 Enders, 3:5, 4:5 Westermann


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.