Kein Licht am Ende des Tunnels

Diesmal sprach Trainer Schwoch von einer schwachen Leistung der gesamten Mannschaft des SVM Gosen II. Besonders die 1. Halbzeit war zum Heulen. Man hatte in den ersten 30 Minuten des Spieles keine einzige Torchance. Statt dessen lag man nach noch nicht einmal 13 Spielminuten mit 3:0 zurĂŒck, was sogar noch Schmeichelhaft war. So ging man hoch Verdient mit einen RĂŒckstand von 4:0 in die Kabine.

In der Halbzeitpause, in denen einige Fehler festgestellt worden sind, nahm man eine taktische Änderung vor. Die sich auch in der 2. Halbzeit ausgezahlt hatte, so hatte man die Gastgeber in der 2. Halbzeit stellenweise im Griff und erarbeitete sich einige gute Torchancen. Die aber immer wieder vergeben worden sind, wie z.B. in der 65 Spielminute Chris Spanowski der per Elfmeter nur den Pfosten getroffen hatte oder auch StĂŒrmer Schwoch, der nur wenige Minuten spĂ€ter, eine riesen Chance vergab. Aber alles in allen kann man mit der 2. Halbzeit zufrieden sein.

Aufstellung: Panjas, – Kolodziej, Uebener, Thiele, Kienberg, – L. Spanowski, Ch. Spanowski, Schmidt (66 min Freyher), Belz, – Merkner, Schwoch

Torfolge: 1:0 2 min, 2:0 6 min, 3:0 12 min, 4:0 42 min, 5:0 88 min, 5:1 90 + 1 min Kienberg
(Vorlage Merkner)

Gelbe Karte: Thiele 55 min, Schwoch 65 min, (beide Faulspiel)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.