F√ľr 11 Spieler waren 120 Minuten zu lang!

F√ľr 11 Spieler waren 120 Minuten zu lang!

Mit nur 11 Spielern und einem angeschlagenen Ersatzspieler (M.Schadenberg) fuhren wir zum Pokalspiel nach Lindenberg, einem Spiel, in dem wir zur Halbzeit mit 2:0 in F√ľhrung lagen und das Torverh√§ltnis noch weiter h√§tten ausbauen m√ľssen. In der 2. Halbzeit konnten wir unser Spiel √ľberlegen weiterf√ľhren und bauten unseren Vorsprung auf 4:0 aus. Ein umstrit-tener Elfmeter in der 62. Minute f√ľr den Gegner, der niemals h√§tte gegeben werden d√ľrfen, f√ľhrte die Wende in diesem Spiel herbei. Ein weiterer umstrittener Freisto√ü in H√∂he des Strafraums, 2 Tore aus Abseits und ein weiteres Freisto√ütor in der 90.+5.Min. beendeten das Spiel regul√§r mit einem ungerechten 5:5. In der Verl√§ngerung gingen wir zwar nochmal mit 6:5 in F√ľhrung, aber mit nur 11 Spielern und einem Torwart mit Rippenprellung war es schwer, den Vorsprung √ľber 120 Minuten zu halten. Auch wenn der Schiedsrichter im Nachhinein seine Fehler einsah und sich f√ľr die zwei Abseitstore pers√∂nlich entschuldigte, hatte unser fr√ľhes Aus im Ostbrandenburger Kreispokal einen bitteren Beigeschmack. Wir fuhren trotzdem nach oder zumindest in Richtung Berlin!

Kadir Sahin (Trainer)

 

Aufstellung:

Marcel Albrecht РAndré Schmidt, Niklas Wischer, Paul Hild, Gregor Wicklein РSteven Milski, Oliver Moebius, Maurice Kuihlmey, Luis Riepert РChristopher König, Florian Pawlik

 

Torsch√ľtzen:

3x Florian Pawlik (6., 80. und 94 Min.), 2x Christopher König (10. und 59. Min.), 1x Luis Riepert (55. Min.)                                                                                                                          

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.