Zur Zeit einfach kein GlĂŒck

 


Aufstellung

Tobias Kersting

Max Brandtner Norman Brunnert Gregor Wicklein

Sebastian MĂŒcke Danny Braaksma

Peter MĂŒller Felix Meyer

Christopher König

Jens HĂŒlsebus Florian Pawlik

Auswechslungen:

 

Min.

FĂŒr Spieler/Name

Einwechslung Spieler

36

Florian Pawlik

Calvin GĂŒlzow

73

Felix Meyer

Andre Hennig

 

 

Torfolge/TorschĂŒtze:

 

Min

E.G

Nr./Name

Nr./Name

Min

E.G

Nr./Name

Nr./Name

2

1 : 0

Ch.König

:

20

1 : 1

:

36

1 : 2

:

57

2 : 2

Ch.König

:

89

2 : 3

:

:

:

:

:

 

Besondere Vorkommnisse:

 

31. Min Gelbe Karte

Florian Pawlik (US)

68 Min Gelbe Karte. Danny Braaksma (M)

76. Min Gelbe Karte

Jens HĂŒlsebus (M)

83. Min Gelbe Karte

Norman Brunnert

 

 

Konnte man in der vorigen Saison noch Spiele in den letzten Minuten fĂŒr sich entscheiden, blieb uns dies bisher versagt. Moralisch versucht die Mannschaft alles zu geben, aber es reicht einfach nicht aus. Dazu kommt, dass bei so einigen Aktionen, die nicht gelingen, man mehr mit sich beschĂ€ftigt ist und sich zeitweise nicht mehr auf das eigene Spiel konzentriert. Keine Frage, dass so manch eine Schiedsrichterent-scheidung ihr Übriges dazu beitrĂ€gt, aber aufgrund der QualitĂ€t, die in dieser Mannschaft steckt, die Zeit der Ausreden langsam ein Ende haben muss.

Gegen die Berliner Amateure hatte man sich so einiges vorgenommen. Kompakt in der Abwehr stehen und nach vorne gekonnt ĂŒber die Aussen zu agieren und den Ball laufen zu lassen. Leider wurde dies ein schwieriges Unterfangen, da uns die GĂ€ste im Umkehrspiel und bei Ballgewinn mit drei Spitzen immer unter Druck setzten. Trotzdem fĂŒhrten wir nach 2 Minuten. In der 18. Min. hatten wir nach einem guten Angriff ĂŒber Aussen sogar die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, hatten aber Pech im Abschluß. Nach 20 Minuten fiel der Ausgleich und das Spiel wurde ab jetzt immer hĂ€rter. Kurz vor der Halbzeit fiel sogar noch der FĂŒhrungstreffer fĂŒr die Amateure, wobei wir eigentlich selber mit 3:1 hĂ€tten fĂŒhren können.

In der 2. Halbzeit machten wir es jetzt etwas besser und versuchten, die RĂ€ume enger zu machen. Mit einem Freistosstor belohnten wir uns fĂŒr unser BemĂŒhen und das Spiel stand ab dato auf des Messers Schneide. In der 88. Min. wurde ein klares Foul an uns an der Mittellinie vom Schiedsrichter nicht geahndet und nach dem daraus folgende Ballgewinn, von den Amateuren nach vorn an den Strafraum geschlagen, ertönte fĂŒr alle unverstĂ€ndlich der Pfiff des Schiedsrichters auf Freistoss kurz vor der Strafraumlinie. Das war’s, denn der schlug unhaltbar ein und auch diese, letztlich verdiente und gerechte Punkteteilung war dahin.

Ein großes Dankeschön an die MĂŒggelheimer Apotheke, die fĂŒr ĂŒber 60 EUR unseren Erste-Hilfe-Koffer wieder aufgefĂŒllt hatte.

Toralf Ring (Trainer)

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.