Anziehungskraft der Erde

Nach dem Spielabbruch am Mittwoch gegen die Mannschaft von Liria II. musste man gespannt sein, wie dies das die Mannschaft verarbeitet hat um sich wieder auf den Ligaalltag konzentrieren zu können.

Mit 17 Spielern war die Spielerdecke reichlich gef√ľllt und nach dem man durch die Abmeldungen von K√∂penick Oberspree sowie Liria II. nun 6 Punkte weniger auf der Habenseite hat, eigentlich gute Voraussetzung zumal die Verteidigung Brandtner/Brunnert/Albrecht/Hermann wieder komplett war. Man wollte wieder aus einer kompakten Abwehr heraus agieren, um durch schnelles Direktspiel in der Vorw√§rtsbewegung Druck auf den Gegner aufbauen zu k√∂nnen. Da Lankwitz mit drei St√ľrmern agierte, war es nat√ľrlich wichtig in der Vorw√§rtsbewegung keine B√§lle abzugeben. Da Anspielpunkte fehlten, kam R. Krahn auch nicht richtig ins Spiel und in der einen oder anderen Situation wurde nicht mehr die Position eingenommen. Dazu kam, dass man viel zu weit weg von den Leute war. denn dies machte man am Mittwoch viel besser auf Grund der Platzverh√§ltnisse unterbindete man sofort den Spielaufbau des Gegners, aber an diesen Tage machte dies uns das Leben schwer und die Abwehr stand viel zu oft in Blickpunkt machte aber ihre Sache gut. Lange B√§lle auf K√∂nig /Zimmermann die aber sehr oft allein waren da man verga√ü nachzur√ľcken.26. Minute Foulelfmeter den N. Brunnert verwandelte sollte uns Sicherheit geben.

Kurios war, dass die Spieler von Lankwitz durch die Anziehungskraft der Erde sehr oft fielen ,aber der gute Schiedsrichter lag dort zu größte Teil richtig und lies sich nicht Täuschen.

2.Halbzeit wechselte man J. H√ľlsebus f√ľr T.Hermann, der eine gute Partie abgab, aber zwischenzeitlich die Gelbe Karte sah und bei jeder Aktion h√§tte mit gelb/Rot vom Platz gemusst. Man stellte das Spielsystem um und spielte fortan mit 2 sogenannten Sechser um defensiver kompakter zu stehen. Es dauert 20 Minuten bis man sich endlich fing. Unverst√§ndlich! Zwischenzeitlich hatte man durch eine nicht eindeutige Situation im Strafraum ebenfalls einen Foulelfmeter hinzunehmen und kassierte prompt den Ausgleich. Die Partie wurde nun immer ruppiger, aber der Schiedsrichter hatte alles im Griff. Nun spielte man gradliniger nach vorne und erarbeitete sich eine Anzahl von Chancen ,aber erst J. H√ľlsebus brachte uns in der 83.Minute in Front.3.Minute sp√§ter durch ein sehenswerten Freisto√ü von N. Brunnert machte die Sache rund. A.Hennig kam wieder in den Schlussminuten und sorgte durch seine Einsatzfreude immer wieder f√ľr Zeit die von der Uhr genommen wurde.

Wiedereinmal eine geschlossene Mannschaftsleistung, die am Ende mit den drei Punkte belohnt wurde und Spaß auf mehr macht!

 

 

 

Aufstellung

Tobis Kersting


Max Brandtner Marcel Albrecht(C) Norman Brunnert Tino Hermann


Tim Ollendorf


Peter M√ľller Robert Krahn Oliver Braaksma


Christoper König Mathias Zimmermann


Auswechslungen:

Min.

F√ľr Spieler/Name

Einwechslung Spieler

46

Tino Hermann

Jens H√ľlsebus

68

Tim Ollendorf

Sebastian M√ľcke

86

Peter M√ľller

Andre Henning

 

 

Nicht zum Einsatz kamen: Oliver Möbius, Chris Kempf


Torfolge/Torsch√ľtze:

Min

E.G

Nr./Name

Nr./Name

Min

E.G

Nr./Name

Nr./Name

26

1 : 0

N.Brunnert FE

:

53

1 : 1

FE

:

83

2 : 1

J.H√ľlsebus

:

86

3 : 1

N.Brunnert

:

:

:

:

:

:

:

 

Besondere Vorkommnisse:

 

40. min Gelb

Tino Hermann

53.min Gelb Norman Brunnert

60.min Gelb

Tim Ollendorf

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.