Schwarzer Peter

 

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, diesen Bericht nicht zu erstellen, aber √ľber dieses Nachholespiel mu√ü man die √Ėffentlichkeit informieren!

Nun machte man sich das dritte Mal auf nach Treptow zum FC Liria II und 2 mal zuvor hatte der Schiedsrichter auf Grund der Unbespielbarkeit des Platzes das Spiel nicht angepfiffen!

Zwischenzeitlich wurde der Verband √ľber die Missst√§nde und Gr√ľnde informiert. Der wiederum verwies auf das zust√§ndige Sportamt, das den Platz √ľberpr√ľft und keine Sperrung vorgenommen hat, und deshalb keine Veranlassung sieht, auf dem Hartplatz keine Spiele auszutragen. Von der Bespielbarkeit haben sich Mitglieder des Spielausschusses ebenfalls √ľberzeugt an, wahrscheinlich an einem sonnigen Tag, aber auf keinen Fall unter Flutlicht. Nat√ľrlich ist ein Hartplatz in der heutigen Zeit selten aber eine legitime Spielfl√§che. An die Gesundheit der Spieler denkt aber keiner und legitime Spielfl√§che – dar√ľber kann man nur lachen!

 

Um eine ordnungsgem√§√üe Durchf√ľhrung des Spiels am 2. Oktober 2013 sicherzustellen, habe man sich entschieden, dieses Spiel unter Verbandsaufsicht zu stellen. Ein Mitglied des Spielausschusses – Herr G√§rtner – wird dem Spiel beiwohnen. (Zum Gl√ľck wie sich sp√§ter zeigen wird.)

In Vorfeld suchten wir das Gespräch mit dem Schiedsrichter sowie Herrn Gärtner und brachten unsere Bedenken zum Ausdruck, fanden aber kein Gehör.

Der F√ľnfmeterraum war nicht gekreidet und wurde vom Schiedsrichter gesch√§tzt. Auf die Coachingzone wurde v√∂llig verzichtet. Auf Grund der Dunkelheit konnte er viele Situationen gar nicht erkennen. Dazu kam, dass B√§lle, die eigentlich ins Aus gingen, aufgrund der schr√§g ansteigenden Spielfl√§che wieder zur√ľckrollten.

Die Kr√∂nung war, als man den Schiesrichter zur Halbzeit darauf ansprach, dass B√§lle, die von den B√§umen wieder ins Spielfeld zur√ľckfielen, einen Schiedsrichterball nach sich ziehen w√ľrden, darauf erwiderte, er h√§tte dies nicht mitbekommen und die herabfallende Kastanien h√§tte ja keinen getroffen. Ein Wahnsinn war, dass die gesamte Au√üenlinie auf Grund der Dunkelheit durch die √Ąste der Kastanienb√§ume gar nicht sichtbar war, da das Flutlicht nur teilweise durchdrang. Und das alles vor den Augen des Spielausschusses, der den Schwarzen Peter immer auf den Schiedsrichter, der ja letztendlich zu entscheiden hatte, oder auf das Sportamt schob.

 

Erst einmal wurde also auch Fu√üball gespielt. Wir hatten leider nur 12 Mann zur Verf√ľgung, da ein Teil verletzt war oder auf Grund von Arbeit nicht zur Verf√ľgung stand. Daf√ľr sprangen kurzer Hand die „Alten Hasen“ G. Sirke und O. Moebius ein. An dieser Stelle ein Dankesch√∂n!

Marschroute war klar. Da man sich mit dem Gel√§uf erst vertraut machen wollte, sollte der lange Ball gespielt werden. Aus ganz klarem Abseits (3 Meter) bekam man in der 8. Min. den Gegentreffer und verlor D. Ollendorf mit Rot, der sich lautstark gegen√ľber dem Schiedsrichter ge√§u√üert hatte. Oh, oh, dachte man, aber wir standen sehr gut und verloren nicht die Nerven. Wir legten noch eine Schippe drauf und und wurden prompt h in der 34. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Wir mussten hinten aber h√∂llisch aufpassen, und wenn‚Äôs mal nicht gelang, hatten wir ein starken van G√ľlpen im Tor, der eines seiner besten Spiele in der Saison ablieferte. Aber auch er war in der 38.Minute machtlos. Mit 1:2 gings in die Halbzeit.

Alles drin an diesen Tage sp√ľrte man. Jeder K√§mpfte f√ľr den anderen und man versuchte auch in Unterzahl immer wieder Torgefahr auszustrahlen. Auf Grund der N√§he¬† zu den Zuschauern wurde die Gangart auf dem Platz jetzt h√§rter, auch geschuldet durch einige Situationen, die nicht oder durch die Dunkelheit vom Schiedsrichter falsch gedeutet wurden. Dazu kam, dass Liria sich seiner Sache schon zu sicher gewesen war und wie sollte es anders sein, nachdem wir vorher zwei Riesen nicht nutzen konnten, machten wir es in der 65. Minute besser und erzielten den verdienten Ausgleich!

Jetzt war nat√ľrlich Feuer unterm Dach aber wir hielten durch eine starke Leistung an diesem Tage das Unentschieden und h√§tten mit etwas Gl√ľck sogar in der 73. Min in F√ľhrung gehen k√∂nnen. Okay, ausw√§rts ein Punkt kann man auch mit leben und am Ende auch verdient!

82. Minute: Ein Ball, der die Au√üenlinie √ľberquert hatte, aber auf das Spielfeld zur√ľckrollte, wurde vom Heim-Linienrichter gewollt oder ungewollt nicht angezeigt, worauf M.Albrecht den Linienrichter aufforderte, dies das n√§chste Mal doch anzuzeigen.

Der f√ľhlte sich ver√§rgert, lief auf Spielfeld und schlug mit der Linienrichterfahne zu, traf M.Albrecht am Kopf, der daraufhin zusammenbrach.

Das war’s РSpielabbruch!

An dieser Stelle die besten Genesungsw√ľnsche!

Jetzt muß die volle Härte von Seiten des Verbandes zu tragen kommen, denn so etwas habe ich noch nicht erlebt und werde dies hoffentlich auch nie wieder.

 

 

Aufstellung

Marco Van-G√ľlpen

 

Max Brandtner            Marcel Albrecht        Oliver Braaksma        Oliver Möbius

 

David Ollendorf               Robert Krahn

 

Peter M√ľller¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†Jens H√ľlsebus¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†Gerd Sirkke

 

Christoper König

 

Auswechslungen:

Min.

F√ľr Spieler/Name

Einwechslung Spieler

 

Tobias Kersting

 

 

 

 

 

Torfolge/Torsch√ľtze:

Min

E.G

Nr./Name

Nr./Name

Min

E.G

Nr./Name

Nr./Name

8

1 : 0

 

 

 

:

 

34

0 : 1

P.M√ľller

 

 

:

 

 

38

2 : 1

 

 

 

:

 

 

65

2 : 2

C.König

 

 

:

 

 

 

:

 

 

 

:

 

 

 

:

 

 

 

:

 

 

 

:

 

 

 

:

 

 

 

Besondere Vorkommnisse:

7.Min Rot Karte David Ollendorf

53.Min Gelbe Karte Oliver Moebius

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.