Fehlentscheidungen kosten uns Punkte

 

Das Spiel begann mit der Suche nach einem Schiri, denn wie so oft kam der angesetzte seinen Pflichten nicht nach. „Sportfreund“ Bauer, Trainer der Prenzelberger, √ľbernahm die Aufgabe und versprach Fairness. Die Jungs hatten sich viel vorgenommen, waren aber in der Vorw√§rtsbewegung zu √ľberhastet bzw. unkonzentriert. So lie√ü man die Chance ¬†zum 0:1 aus, als unser Spieler allein auf des Gegners Tor zulief. Fast im Gegenzug nutzte Prenzelberg eine Unstimmigkeit in unserer Abwehr zur F√ľhrung aus. Bis zur Halbzeit pl√§tscherte das Spiel auf mittlerem Niveau dahin. In der Pause war klar, hier geht noch was. Die Mannschaft wurde umgestellt, um mehr Druck auszu√ľben. Wir standen enger am Gegner, st√∂rten ihren Spielaufbau und zwangen sie somit zu Fehlp√§ssen. So nutzte Felix einen dieser Fehler zum verdienten Ausgleich. Sp√§testens jetzt war Gosen aus dem Winterschlaf erwacht und spielte aggressiv, aber fair. Das gefiel Prenzelberg nicht! Mit Hilfe Ihres Schiris wurden unsere Vorw√§rtsbewegungen, aus welchen Gr√ľnden auch immer, unterbunden bzw. abgepfiffen. Nach einem Foulspiel an Felix bekam dieser eine Rote Karte wegen¬†angeblicher Spielerbeleidigung. Diese wurde unter Applaus und Beleidigungen der Prenzelberger Spieler ausgesprochen. Als ich den „Unparteiischen“ auf diese Unsportlichkeit ansprach, grinste er nur. Von da an war allen klar, regul√§r ist hier nichts zu holen. Ach ja, der Kietzclub schoss das 2:1 und trotz der vielen Unterbrechungen wurde √ľberp√ľnktlich abgepfiffen.

Ich kann nur im Sinne der Spieler hoffen, dass die Anmerkungen auf dem Spielberichtsbogen beim BFV Beachtung finden.

 

 

Mit dabei: Pat – Robert, Nico (C) – Nino, Jim, Justin, Niklas – Max, Maxi, Steven – Phillip

Wechsler: Dustin, Charlie, Felix, Nikolas

 

1:0      20`

—————–

1:1      51`Felix (Distanzschuss)

58`Felix – Platzverweis wegen angeblicher Spielerbeleidigung

2:1      60`

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.