Rabenschwarzen Tag erwischt.

Hellersdorf ging als klarer Favorit in diese Partie. Nichts desto trotz schwĂ€chelten auch sie in der Vergangenheit und wir probierten mit einem dezimierten Kader trotzdem unsere Chance zu nutzen. Das fast die komplette Mannschaft am Vorabend bei unserem Mannschaftskollegen Arthur seine Hochzeit ordentlich feierten, soll keine Entschuldigung sein…nur bei so manch einem hatte man den Eindruck als wenn er Gedanklich noch bei der Feier wĂ€re! Und auf diesem Wege…liebes Hochzeitspaar: „Nur mit Liebe und Vertrauen, lĂ€sst sich EheglĂŒck erbauen, möge Euch in allen Zeiten, weiter dieses GlĂŒck begleiten!“

Was den sportlichen Teil angeht, gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen, ausser dass das ein Totalausfall war und dann auch noch gegen einen bis in die haarspitzen motivierten Gegner der fast in allen Belangen dominierte. Ganz schnell abhaken und uns auf den Abstiegskrimi gegen GW Neukölln vorbereiten, fĂŒr die wir ihr letzter „Strohhalm“ sind.

 

11. BSC Kickers 1900 23 9 1 13 47:69 -22 28
12. ASV Berlin 23 8 2 13 52:67 -15 26
13. SC Gatow II 23 7 4 12 50:58 -8 25
14. SV MĂŒggelpark Gosen 22 6 4 12 35:51 -16 22
15. BSV GW Neukölln 23 4 6 13 34:48 -14 18
16. SV Berliner Brauereien 23 5 3 15 30:54 -24 18

Aufstellung: Kersting – Tammaschke, Albrecht, O.Moebius – Voland, Zebst, Wenzel (82.Allonge), König, Braaksma – Hampf (69 D.Ollendorf), Bleck

Tore: 0:1 (29.), 0:2 (35.)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.