Grandiose Aufholjagt mit Pech

Bei den dieswöchigen Spiel gegen SK Yesilyurt hatte Trainer Schwoch einen Kader von nur 14 Spielern zu VerfĂŒgung.

Bei herllichen FrĂŒhlingswetter zeigte man Fußball von Alerfeinsten und Fußball zum Abgewöhnen was auf die Erste Halbzeit Zutreffen Mark.

Der Negativ Punkt an diesen Tag war das nicht erscheinen des Angestzten schiedsrichters, was Netterweiße der Sportskamerade Marcus Kienberg ĂŒbernahm. Hiermit möchten wir uns Noch mal bei Ihn Bedanken.

Kaum hatte der Schiedsrichter das Spiel angepfiffen fiehl schon das erste Tor fĂŒr Gosen II, genau nach 30 sec traff Manuel Scholz zum 1:0 aus Heiteren Himmel. alles Schien nach einen Auftakt nach maß fĂŒr Gosen, doch in der 4. Spielminute vergab der Gegner einen 100 % Chance zum 1:1. doch 4. Min SpĂ€ter, in der 8. Min erziehlte Yesilyurt den Ausgleich. von diesen Moment an war Gosen sichtlich Geschockt und Stellte das Fußballspielen ein. nur 3. Spielminuten SpĂ€ter kassierte man dann durch einen Gerechtfertigen Elfmeter das 1:2. Nach dem RĂŒckstand war Gosen Vollkommen von der Rolle uns Spielte nazu Ohne Mittelfeld, was einer Taktik Umstellung von 6 StĂŒrmern und 4! Verteidiger Entsprach. doch auch auf Zurufe Von Trainer Schwoch Ă€nderte sich nichts, Insgeheim wĂŒnschte man sich, wie in anderen Sportarten eine Auszeit hĂ€tte nehmen zu können. In der 15. Min kassierte man dann das 1:3 erneut durch einen gerechtigten Elfmeter. Yesilyurt erhöhte weiterhin den Druck und Erziehlte das 1:4 was Aber ein Abseitstor war und nicht Gegeben worden ist. bist zu Pause Passierte den nichts mehr so gingen beide Mannschaften mit den 1:3 in die Pause.

Nach einer Heftigen und Lautstarken Halbzeitansprache in der Pause durch Trainer Schwoch kam Gosen wie Ausgewechselt aus der Kabine. So hatte man in der 46. Min eine Riesen Chance zum 2:3 die jedoch leichtfertig Vergeben wurde. doch nur einen Minute SpĂ€ther erziehlte man dann den Verdienten Anschlusstreffer zum 2:3 durch Timm. Nazu im Minuten Takt hĂ€uften sich die Torchancen fĂŒr Gosen, so wurde in 48. Minute die Chance zum 3:3 leichtfertig Vergeben. In der 50. Spielminute erziehlte man dann das Verdiente 3:3 nach einer Getretenden Ecke von MĂŒcke verwandelte Scholz per Kopfball zum Ausgleich. in der 59. Spielminute Erziehlte mann dann das Hochverdiente 4:3 durch Unseren AusenstĂŒrmer Karlisch. Gosen Domenierte weiterhin das Spielgeschehen vergab aber weiterhin 100 % tige Torchancen zum Erlösenden 5:3. es kam den wie es kommen Musste man vergab Vorne Viele Chancen und bekamm hinten einen FragwĂŒrdigen Elfmeter gegen sich Gepfiffen. Wodurch das 4:4 Endergebniss Besigelt war.

Aufstellung: Panjas, – Kolodziej(C), Meier, Spanowski, Kempf, – Karlisch, MĂŒcke (90 min. Freyher), Scholz, Uebner, – Zehe, Timm (57. Min Scherbaum)

Torfolge: 1. min 1:0 Scholz (Vorlage Timm), 8. min. 1:1, 11.min.1:2, 15 min.1:3, 47 min. 2:3 Timm, 50 min. 3:3 Scholz (Vorlage MĂŒcke), 59 min. 4:3 Karlisch, 79 min. 4:4


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.