Nicht souver√§n,aber effektiv…


Die stark ersatzgeschw√§chten G√§ste,wie die FuWo bereits unter der Woche erw√§hnte, erwischten keinen guten Start gegen die Gosener. Bereits in der 6. Minute erziehlte unser „Fl√ľgelflitzer“ Bleck, aus halbrechter Position ein absolutes Traumtor! Es war ein sehr flottes Spiel in der Anfangsphase,was aber auch nur dadurch zustande kam, das sich die G√§ste eben nicht hinten tief reinstellten, sondern probierten mitzuspielen. Schliesslich vollendete Panjas zum 2:0 in der 19. Minute, der Jubel war gro√ü,hielt aber exakt 1. Minute an,den durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft kassierte man promt den Anschlusstreffer. Mit 2:1 ging es auch in die Halbzeitpause!

Es begann das √ľbliche Spielchen der Gosener,man gab sich anscheinend mit dem Ergebniss zufrieden, und machte nicht mehr als man musste. 60 Minuten waren gespielt, da musste man den nicht unverdienten Ausgleich hinnehmen, was gleichzeitiig definitiv der „Wachr√ľttler“ f√ľr die Gosener war! Einmal M√ľller und zweimal Panjas sorgten dannf√ľr den √ľber die gesamten 90 Minuten gesehen nicht unverdienten 5:2 Heimsieg,der zwar deutlich klingt, aber sich gegen tampfer k√§mpfende Grunewalder hart erarbeitet werden musste!

In nicht einmal mehr 48 Stunden muss man gegen die Vertretung der SG Nordring zeigen, das man zurecht ganz oben mitspielt. Genug Selbstbewusstsein sollten die Gosener mittlerweile haben, um zu Wissen, das man sich auch da nicht zu verstecken brauch!

Aufstellung: (von rechts nach links): Baeyer – Tammaschke, M.Hillert, Buske – Albrecht, Rischer(70. Balzer), Bleck(65. Seeger), M√ľller, C.K√∂nig(75. Geissler) – Braaksma, Panjas

Tore: 1:0 (6.) Bleck [Albrecht], 2:0 (19.) Panjas [M√ľller], 2:1 (20.), 2:2 (60.), 3:2 (65.) M√ľller [C.K√∂nig], 4:2 (73.) Panjas [Foulelfmeter], 5:2 (86.) Panjas [Seeger]

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.