„In der Auftaktphase besaßen die Hellersdorfer

etliche verheißungsvolle Chancen, obwohl die GĂ€ste bereits zu diesem Zeitpunkt in spielerischer Hinsicht leichte Vorteile besaßen.“ (Quelle: FuWo)

Der von Hellersdorf gemeldete Bericht an die FuWo erweckt den Eindruck, dass der Gastgeber mehr als eine Chance hatte – doch dies war nicht der Fall. Aber im Fußball reicht bekanntermaßen auch eine einzige Tormöglichkeit aus, um zumindest einen Punkt zu ergattern. Die Gosener waren im gesamten Spiel drĂŒckend ĂŒberlegen, doch entweder scheiterten sie am Hellersdorfer Keeper oder ihrem eigenen Unvermögen, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Zu allem Übel gesellte sich 10 Minuten vor Schluss auch noch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Dieser hat ein regulĂ€res Tor der Gosener nicht anerkannt und stattdessen auf Torwartbehinderung (der nĂ€chste Gosener hielt sich jedoch 3 Meter entfernt auf) – also indirekten Freistoß fĂŒr den Gastgeber – entschieden. Doch dies wĂ€re nicht der Rede wert, wenn schon vorher eine der gefĂŒhlten 20 Gosener Torchancen verwertet worden wĂ€re. HĂ€tte, wenn, und, aber: Die Gosener sind bereits das 10. Spiel in Folge ungeschlagen und befinden sich immer noch auf einen hervorragenden dritten Tabellenplatz.

NĂ€chste Woche gilt es diesen beim TabellenfĂŒhrer SC Union 06 zu verteidigen. Das Hinspiel verloren die Gosener nach einer HalbzeitfĂŒhrung noch mit 1:3.

Aufstellung (von rechts nach links): Baeyer – Buske, Hermann, Tammaschke –  Albrecht, Brunnert, P. MĂŒller, C. König – Panjas, Braaksma

Tore: 1:0 (15.), 1:1 (71.) Panjas [Braaksma]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.