Auf Ă€ußerst schwierigem GelĂ€uf konnte natĂŒrlich kein schönes Spiel erwartet werden.

Die erste Viertelstunde tasteten sich beide Mannschaften ab und kamen ĂŒber den „Kampf“ ins Spiel. ZunĂ€chst hatten die Kroaten mehr vom Spiel, dann kamen die Gosener nach einem langen Ball zur FĂŒhrung. Diese hĂ€tte kurz vor der Halbzeit noch ausgebaut werden können bzw. mĂŒssen.

In der zweiten HĂ€lfte hielten die Gosener weiterhin gut mit – hinten standen sie dicht an ihren Gegenspielern und ließen nur wenige Chancen zu und vorne gelang ihnen die eine oder andere Kontermöglichkeit. Bei einer dieser Chancen konnte Panjas nach einem tollen Solo erst im Strafraum unfair vom Ball getrennt werden. Den fĂ€lligen Strafstoß verwandelte Brunnert sicher. Doch kurze Zeit spĂ€ter schnupperten die Kroaten noch einmal Morgenluft, nach dem ein abgefĂ€lschter Freistoß im Gosener Tor landete. Es dauerte nicht lange bis Brunnert wieder den Zwei-Tore-Vorsprung herstellte. Als der gegnerische Keeper noch die Mauer stellte, schoss er den Ball einfach ins Tor. Da half auch kein Meckern des Gegners, der Ball war freigegeben – Tor, Anstoß. Schließlich spielten die Gosener die FĂŒhrung gut herunter.

Nach dem Sieg betrÀgt der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beruhigende 15 Punkte. In den restlichen drei Spielen der Hinrunde darf der eine oder andere Punkt noch hinzukommen.

Aufstellung (von rechts nach links): Held – Tammaschke, M.Hillert, Buske – O. Moebius (56. Albrecht), Brunnert, Geissler (56. Hermann), MĂŒller, C. König (78. Hartmann) – Braaksma, Panjas

Tore: 0:1 (20.) Panjas [Vorlage Braaksma], 0:2 (71.) Brunnert [Strafstoß, Foul an Panjas], 1:2 (72.), 1:3 (75.) Brunnert [direkter Freistoß aus 25 m]

 

Fotos:

fotografiert von Lucy Feller


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.