Neues motiviertes Trainer-Duo ! Gute Mannschaft auf dem Papier , hinterlĂ€sst jedoch große Fragen zur charakterlichen Einstellung !!

12.09.2015: SC Alemannia 06 – SVM Gosen (D1) 8:1 (2:0)

Das erste Ligaspiel der Saison fand auswĂ€rts beim SC Alemannia 06 in Haselhorst statt. Gute Stunde Fahrt, aber dennoch mit voller Vorfreude kamen wir bei dem Gegner an. Spieler, Eltern sowie wir ,die Trainer Enrico & Ronny, waren gut gelaunt und zuversichtlich. Da kein Schiedsrichter an diesem Tag erschien, einigten sich beide Vereine auf ein Spiel ohne Ersatz-Schiri. In der ersten Halbzeit waren wir das bessere Team, aber Gosen fehlte immer wieder der letzte Pass in die Spitze oder einfach mal ein Abschluss aus zweiter Reihe. Durch zwei Unkonzentriertheiten lagen wir jedoch 2:0 zur Pause zurĂŒck. Dann taktische Umstellung. Kurz nach dem Wiederanpfiff machten wir Druck und kamen durch Jan Klinke zum verdienten 2:1-Anschlusstreffer. Kurz danach waren jedoch unsere beiden Abwehrspieler der Meinung, den Spielbetrieb wegen ĂŒbertriebener egoistischer und lustloser Spielweise einzustellen. Somit fiel der Endstand von 8:1 deutlich zu hoch aus.

 

Das Pokalspiel am 16.09.2015 bei Concordia Wilhelmsruh wurde wegen Spielermangels abgesagt!!

 

19.09.2015: SVM Gosen (D1) – BSC Rehberge 0:11

Durch viele krankheitsbedingte AusfĂ€lle und einem internen Vorfall, stellten wir gerade so eine spielfĂ€hige Mannschaft. Bis zum Anpfiff hatten wir nur sieben Spieler zusammen. Dann entdeckte ich einen ehemaligen SchĂŒtzling von mir, einen Spieler aus unserer E2 (06er!!!) beim freizeitlichen Kicken. Kurzerhand fragte ich ihn, ob er es sich zutrauen wĂŒrde, bei uns mitzuspielen. Seine Antwortet war verblĂŒffend „Ja Enno, ich möchte“. Wir waren also qualitativ, auch ohne Auswechselspieler gut besetzt. Wir spielten trotz eines 06ers gut mit und ĂŒberzeugten. Leider bis auf einen Spieler, der wieder nur sich sah und das Wort „Mannschaft“ aus seinem Wortschatz strich. Von der ersten Minute an war er der Meinung, unfair spielen und eine eventuelle Verletzung des Gegners bereitwillig in Kauf nehmen zu mĂŒssen. Das Spiel schauten wir uns beide bis zur Halbzeit an. In der Pause waren wir konsequent und nahmen diesen Spieler vom Platz!! Es war uns völlig gleich, dass wir in doppelter Unterzahl weiter spielen mussten, weil wir ja auch noch einen verletzten Ausfall zu beklagen hatten. Aber die Spieler, die weiterhin auf dem Platz standen: Dennis , Malte , Ben , Dylan , Jan und unser 3 Jahre jĂŒngerer Colin, diese Spieler verdienten sich an diesem Tag das PrĂ€dikat „Mannschaft“. Sie kĂ€mpften bis zum Schluss und gaben alles! Das erkannte und lobte auch der gegnerische Trainer und sein Team. Über den Endstand des Spieles ließ sich streiten. Wir haben nur 9 Gegentore gezĂ€hlt, der Schiedsrichter war jedoch der Meinung er mĂŒsse die gegnerischen Spieler befragen und sie zĂ€hlten ihre Tore auf. Sei es drum, verloren ist verloren.

 

26.09.2015: VFB Berlin 1911 – SVM Gosen (D1) 13:0

Das nĂ€chste Spiel stand auswĂ€rts in Friedrichshain zu einer undankbaren Anstoßzeit auf dem Plan. 9.00-Uhr- Spiele in der D-Jugend sind schon enorm selten, fast schon RaritĂ€t. Man freute sich auf ein Wiedersehen mit einem bekannten Schiedsrichter, der schon oft die 1.Herren und Senioren in Gosen pfiff. Vom Anpfiff weg fanden wir zu keiner Zeit ins Spiel. Gut, jetzt waren es beim Gegner alles 03er und schon halbe MĂ€nner! Aber dies sollte keine Ausrede fĂŒr den Spielausgang sein. Denn im Fußball ist alles möglich. Aber auch einfachste taktische Anweisungen und Tipps aus eigener Erfahrung werden ignoriert. Alles was man versucht den Jungs beizubringen bzw. zu trainieren, all das wird im Spiel vernachlĂ€ssigt. Dadurch schlagen wir uns sehr oft selbst. Wir bringen uns im Spiel in Situationen, die völlig unnötig sind und dann aus diesen nicht mehr herauskommen. Der andere Punkt ist die charakterliche Einstellung eines jeden Spielers der D-Jugend. Gerade die Spiel- und Trainingseinstellungen mĂŒssten hinterfragt werden. Ohne Spaß, nötigen Ehrgeiz und Einsatzwillen wird das nichts!! Da passt der Spruch, wir haben das Spiel „verschlafen“. Nur einer, der war hellwach und hatte großen Anteil am Endergebnis. Unser TorhĂŒter Dennis hielt schon wie in den Spielen zuvor einfach Klasse. Egal gegen wen man spielt, alle haben lobende Worte und bringen unserem Keeper hohe Anerkennung entgegen. Auch wir ziehen den HUT vor ihm!

 

Eure Trainer Enno & Ronny


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.