Die Chance bewahrt

 

 

Wir können also doch noch gewinnen!

Gegen den Tabellenletzten war an diesem Wochenende ein Sieg zwingend notwendig, um sich nicht fr√ľhzeitig aus der A-Liga verabschieden zu m√ľssen. Jeder Einzelne wusste, was auf dem Spiel steht. Wir wollten kompakt und mit Spielintelligenz nach vorne arbeiten. Den Ball in den eigenen Reihen gekonnt laufen lassen, damit den Gegner immer wieder zu fr√ľhzeitigem Anlaufen zu zwingen und dann √ľber die Aussen schnell zu spielen. Immer wieder wurde dann direkt in die Spitze gespielt und wir erarbeiteten uns eine Anzahl von Torchancen. Aus einer solchen Situation erzielten wir das 1:0. Das sollte uns eigentlich Ruhe geben, aber weit gefehlt. Aus einer harmlosen Situation zentral vor dem eigenen Tor, wobei wir den Ball verloren (unn√∂tig) und keine gl√ľckliche Figur machten, bekam Friedrichshagen im Anschluss an einen Zweikampf im 16er den Strafsto√ü und die F√ľhrung war Geschichte. Jetzt merkte man uns sofort die Verunsicherung an und das Spiel, dass bis dato gut von uns gef√ľhrt wurde, verfiel wieder in alte Tugenden. Jetzt wurde es ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und mit etwas mehr Gl√ľck (fehlt uns diese Saison) h√§tten wir mit mindestens 2 Toren Vorsprung in die Pause gehen m√ľssen.

Zweite Halbzeit war uns jetzt bewusst, dass Friedrichshagen alles daran setzen w√ľrde, das Spiel gewinnen zu wollen. Unser Augenmerk richtete sich also darauf, dass wir erst einmal konzentriert beginnen und uns dann aufs Kontern beschr√§nken wollten. Jetzt kam dazu, dass der Schiedsrichter immer wieder im Fokus stand. In der 70. Minute ein f√§lliger Strafsto√ü f√ľr uns und wir f√ľhrten wieder. Trotzdem mussten wir h√∂llisch aufpassen, denn 3 Minuten sp√§ter machte dies der Pfostenschuss von Friedrichshagen deutlich. Dass wir die knappe F√ľhrung ins Ziel mitnahmen zeigt, dass die Einstellung stimmt. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung haben wir uns alle Chancen bewahrt. Wir k√∂nnen es aus eigener Kraft schaffen, die Klasse zu halten und m√ľssen weiter und hart an uns arbeiten und n√§chsten Sonntag alles abrufen, im Heimspiel gegen den SK T√ľrkyurt f√ľr eine √úberraschung sorgen.

Im Anschlu√ü an das Spiel am Sonntag, den 19.04.2015 wird eine Mannschaftsitzung im Hinblick auf die Planung f√ľr die Saison 2015/16 anberaumt. Wir erwarten, dass sich auch die Spieler einfinden, die z.Zt. zwar im Lande, aber nicht einsatzf√§hig sind.

 

Aufstellung


Tobias Kersting


Oliver  Braaksma             David Ollendorf Danny Braaksma


Marcel  Albrecht Robert Seifert

Peter M√ľller Calvin G√ľlzow

Jens H√ľlsebus

Christopher König Florian  Pawlik

Auswechslungen:

 

Min.

F√ľr Spieler/Name

Einwechslung Spieler

82.

Calvin G√ľlzow

Andre Hennig

87.

Christopher König

Paul Straßheim

——-

Nicht zum Einsatz

Marco van Guelpen

 

Torfolge/Torsch√ľtze:

 

Min

E.G

Nr./Name

12

1 : 0

Christopher König

20

1 : 1

FE

70

2 : 1

Christopher König FE

 

Besondere Vorkommnisse:

 

50.Minute Gelbe Karte Jens H√ľlsebus (M)

75.Minute Gelbe Karte Oliver Braaksma (M)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.