Zum GlĂŒck ging es um nix mehr.

Auf einem Kunstrasen wo man sich am liebsten das Fussball spielen abgewöhnen wĂŒrde…mit einem Kader wo ein viertel der Mannschaft noch den Kater in seinen Knochen spĂŒrte (Deutschland spielte am Vorabend) probierten wir einen ordentlichen Saisonabschluss hinzulegen gegen den Tabellendritten. Sah in der ersten Halbzeit eigentlich auch recht ordentlich aus, somal wir ab der 18. Minute in Überzahl spielten. Nur den Siegeswillen zeigte nur Teutonia und so kam es wie es kommen musste. Man kann von GlĂŒck reden das es an diesem Tage fĂŒr uns um nix mehr ging. Dennoch ging man mit einem Schmunzeln vom Platz und genoss bei herrlichem Wetter noch zusammen ein Frisch gezapftes.

Abschlussfazit zur Saison: Wir haben eine verdammt schlechte Hinrunde gespielt und zeigten in der RĂŒckrunde mit einer kleinen Serie das man auch ander’s kann. Wir hatten diese Saison eigentlich zwei Gesichter. Ich erinnere mich an das Heimspiel gegen Frohnau…und andererseit’s an das herrliche Spiel in Gatow. Wenn man als Team auch mal zusammenhĂ€lt wenn’s schlecht lĂ€uft und nicht immer nur wenn „Friede,Freude,Eierkuchen“ angesagt ist habe ich keine Bedenken das wir im nĂ€chsten Anlauf noch einmal da unten rumgurken. Wie unser Kader in der kommenden Saison aussehen wird ist zum grössten Teil geklĂ€rt dennoch wĂŒrde man sich ĂŒber den ein -oder anderen Neuzugang im Herrenbereich natĂŒrlich freuen. In diesem Sinne möchten wir uns bei Trainder Zander unseren Torwart Hampf und unserem Staubsauger Voland bedanken fĂŒr die 2 Jahre im Verein und wĂŒnschen ihnen auf diesem Wege viel GlĂŒck + Erfolge beim FC Strausberg! Das gleiche gilt fĂŒr unseren vierten Abgang Borrmann der sich dem Köpenicker SC anschliesst. Wer zur nĂ€chsten Saison an unserer Seitenlinie auf und ab gehen wird stellt sich am 29.06.2012 bei einer Versammlung heraus.

Juuung’s…ruht euch aus und geniesst die Sommerpause. Sehen uns bald wieder. Libero Marci

 

Aufstellung: Kersting – O. Moebius, Albrecht, Braaksma – Borrmann, Brunnert, Hampf (69.Allonge), MĂŒller,Seifert – Wenzel, D.Ollendorf (75. das noch unentdeckte Sturmtalent A.Hennig)


Tore: 1:0 (47.), 2:0 (54.), 3:0 (65.), 4:0 (80.)

 

Vorkommnisse: (18.) rote Karte Teutonia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.