Vielleicht war mehr drin!

Unsere etwas umgebaute D-Mannschaft spielte phasenweise auf Augenhöhe mit. Alle 3 TorhĂŒter-Optionen (Charlie, Gina, Tobias) fielen aus. Carllo opferte sich und machte seine Sache gut. Doch er fehlte draussen auch! KapitĂ€n Maxi spielte sehr gut, konnte jedoch nicht ĂŒberall sein, um die OffensivkrĂ€fte wie Phillip, Matti und Moritz in Szene zu setzen. Leon Westermann unterstĂŒtzte genau wie Dustin LĂŒck und Phillip Görz die ansonsten junge Mannschaft. Nach einer Traumflanke von Phillip folgte von Leon ein Top-Kopfball der leider von der Unterlatte wieder aus dem Tor hinaus sprang. Es wĂ€re das Tor des Monats gewesen! Insgesamt hatten wir vor dem Tor eher Pech bzw. zeigte unsere Elf nicht die nötige Ruhe. 3-4 Großchancen blieben auf unserer Seite ungenutzt. Der clevere Gastgeber nutzte den schnellen und rutschigen Heimplatz ideal aus, schoss auch von weiten auf`s Tor und war mehrfach dadurch erfolgreich. So ist Fußball! Ein Lehrbeispiel fĂŒr das Ausnutzen des eigenen Platz bzw. der vorhandenen StĂ€rken.
Unser Team wie auch Trainer und Betreuer haben am Samstagvormittag dazulernen können.

Bereits am Abend war das Spiel abgehakt. Beim netten Weihnachtsbowling schauten Trainer und Mannschaft bereits wieder Richtung kommenden Samstag. Dann entscheidet sich ob mit einemn Sieg der Anschluß zum Mittelfeld und das Klettern an Karow vorbei auf Platz 5 – oder das Verweilen in der unteren HĂ€lfte wĂ€hrend der Winterpause ansteht.

Aufstellung: Carlo Dorn – Julian Eckert, Noah Hainel, Leon Westermann – Maxi Schulz(C), Phillip Görz (3Tore), Matti Schubotz, Moritz Kuhn – WĂ­lly Thiel, Jacob GĂ€rtner, Dustin LĂŒck


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.