Gosen hatte in den ersten

20 min große Schwierigkeiten ins Spiel zukommen. Nach dem Anschlusstreffer übernahm Gosen das Spiel für den Rest der 1. Halbzeit in die Hand, was dann zur verdienten Führung führte.
In der 2. Halbzeit zeigte Gosen mal wieder Nerven und hat sich fast das Spiel aus der Hand nehmen lassen. Doch Dank einem wunderbar herausgespielten Treffers in der 52 min. nach einer Traumflanke von Ollendorf und einem eiskalt verwandelten Kopfball verging Neukölln die Lust weiter zu kämpfen. Am Ende war es ein verdienter und wichtiger Sieg, der die Träume aller Gosener weiterhin hoffen lässt, den Aufstieg doch noch zu schaffen.

 

Aufstellung: Hampf – Wenzel, Brunnert, Ollendorf – Borrmann, Voland, Müller, – Eichhorn, Braaksma [Tammaschke] – Jahl, Beim

Tore: 1:0 12min. Heinike, 1:1 18min. Brunnert [Foulelfmeter], 1:2 21min. Jahl [Borrmann], 1:3 27min. Eichhorn [Braaksma],
1:4 52min. Beim [Ollendorf], 2:4 55min. Heinike [Foulelfmeter], 2:5 87min. Jahl [Eichhorn]

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.