Mit einem „Blauen Auge“ gewonnen.

1. Halbzeit
Mit dem Anstoß gaben wir sofort den Ton an. Mit guten Spielzügen erarbeiteten wir uns Chancen. Nach einem unötigen Ballverlust im Mitelfeld, wo wir statt abzuspielen lieber einen auf Messi machen wollten und den Zweikampf nicht Ernst nahmen, nutzte dies dies Gegner aus und machte das 0:1. Nach 12 Min. kam auch noch Pech dazu und Calli setzte einen verdienten Neunmeter an den Pfosten. Dann, 5 Min. später, eine ähnliche Situation wie beim 0:1. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel rannte der Gegner durch und statt zu stören gaben wir Begleitschutz und der Gegner machte das 0:2. Jetzt waren die Gosener schockiert und auch Trainer Tobias Freyher platzte der Kragen, denn so hatten wir uns das nicht vorgestellt. Aber anscheinend war das der „Hallo-wach Effekt“.  Nach dem sich Calli außen gut durchsetzte und in die Mitte spielte, machte Carlo den wichtigen 1:2 Anschlusstreffer. Dann wieder ein paar Minuten später staubte Calli einen 2. Ball ein paar Meter vor dem Tor ab und schoss zum 2:2 ein. Jetzt wurde die Partie immer hitziger. In dem Trubel konnte Calli nochmal einen „Abpralller“ von Carlo verwerten und es stand 3:2. Doch wir konnten uns nicht lange freuen. Die darauffolgende Ecke verursachte eine erhebliche Unruhe in unserem Strafraum und der Gegner kam zum Ausgleich.

 

2. Halbzeit

Es folgten ernste Worte in der Kabine. Doch es half nicht viel. Nach einem unötgen Ballverlust im Aufbauspiel machte der Gegner das 3:4. Und wieder waren wir im Rückstand und nach einem Dribbling nahm sich Julian ein Herz und zog aus großer Entfernung ab und machte das wichtige 4:4. Endlich setzten wir das um, was wir besprochen hatten und so passte der starke Moritz zu Carlo der das 5:4 erzielen konnte. Nach einem Foulspiel des Gegners verwandelte Moritz Kuhn einen Freistoß zum 6:4. Der Gegner machte auch noch das 6:5 nach dem wir einfach stehen geblieben waren….unglaublich. Die letzten Minuten waren eine reine Abwehrschlacht. Dann war zum Glück Apfiff und nochmal ein wenig Unruhe. Der Gegner kam nicht zur Mitte sondern ging direkt vom Feld ging. Der Schiedsrichter hatte mehr Freistöße für den HFC gegeben. Naja, es ist vorbei.

 

Fazit: Wir müssen jeden Gegner mit Leidenschaft „bekämpfen“. Sonst reicht es nicht!!!

 

Aufstellung: Gina-Marie Gastler – Noah Hanel, Tom Hengst –  Julian Eckert (C), Willi Thiel – Moritz Kuhn, Pascal Görz, Carlo Dorn – Moritz Lange, Jan-Lukas Tittel, Nick Ziob

 

Tore: 1:2, 5:4 C. Dorn, 2:2, 3:2 P. Görz, 4:4 J. Eckert, 6:4 M. Kuhn

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.