An kuriosum kaum zu übertreffen.

Das die Partien mit dem Nachbarn aus Neukölln immer eine Portion brisanz versprechen weiss mittlerweile jeder der Gosener Jung’s. Wieder einmal standen zu dem Zeitpunkt beide Team’s im Tabellenkeller. Und wieder stand auch leider der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Nach bereits zehn gespielten Minuten hatten wir vier gelbe Karten zu verbuchen und keiner wusste warum. Es wurde jeglich geführter Zweikampf gegen uns gepfiffen und promt immer einen gelben Karton mitgenommen. Das in dieser frühen Phase des Spiels Hektik, Unverständnis und auch Frust zu verspüren war sah man deutlich. Wir kassierten binnen vier Minuten 3 Gegentore. Eins hauten wir uns selber in die Maschen und über die anderen zwei Gegentreffer musste selbst der Gegner schmunzeln. Zwei ganz klare Fehlentscheidung! In der 30. Spielminute kochten die Emotionen so sehr über das weit über die Hälfte von uns bereit waren das Spielfeld vorzeitig zu verlassen. Der Schiedsrichter unterbrach die Begegnung für zehn Minuten. Man kam zu dem Entschluss bis zum Halbzeitpfiff weiter zu spielen und sich dann gegebenfall’s nochmal mit dem fortfahren dieser Partie zu beschäftigen. Für manch einem Aussenstehenden mag das zum Kopf schütteln neigen, aber das hatte nun mal nichts mehr mit Fussball zu tun. Ich möchte an dieser Stelle gaaanz leise erwähnen das der Schiedsrichter von den SF Neukölln gestellt wurde. Lange Rede kurzer Sinn, wir spielten die zweite Halbzeit mit unserem letzten Aufgebot zu Ende. Neukölln bedankte sich und tat was für ihr Torverhältnis.

Das Spiel muss ganz schnell abgehakt werden. Es kann einfach nur noch besser werden. Nächstes Wochenende gastiert der Tabellenfünfte aus Wilhelmsruh bei uns.

 

Aufstellung: Kersting, Tammaschke, T.Ollendorf, D.Ollendorf, Albrecht, Müller, Braaksma, König, Wenzel, Messner, Kammler

 

Tore: 1:0 (19.), 2:0 (20.), 3:0 (23.), 4:0 (37.), 5:0 (57.), 5:1 (65.) Braaksma, 6:1 (68.), 7:1 (79.), 8:1 (88.), 9:1 (90.)

 

Auswechslungen: (45.) Dressler für Wenzel, (45.) Hennig für Tammaschke

 

Vorkommnisse: —-


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.